Allgemeine Information des Vorstandes – Aktivitäten in „Coronazeiten“

Sehr geehrte Mitglieder unserer Kreisjägerschaft Münster,

 

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. In allem Verantwortungsbewusstsein beginnt man Verständnis dafür aufzubringen, dass allgemein die Sehnsucht nach einer Normalität ohne Pandemie wächst. Doch im Moment ist es so: Das Corona-Virus hat uns alle weiter fest im Griff! Ganz aktuell greift der partielle Lockdown.

Wie schön, dass hiervon die Einzeljagd weitgehend unberührt bleibt. Wie erfreulich sachlich auch die Feststellung der Politik, dass mit Blick auf die Eindämmung der ASP die gemeinsame Drückjagd auf insbesondere Schwarzwild unerlässlich bleibt, der Jägerschaft damit „Systemrelevanz“ zugebilligt wird. So tragen wir gerne mit, dass sich (im Umkehrschluss) Gesellschaftsjagden auf Niederwild im Moment verbieten.

Über das ganze Jahr hinweg haben so auch wir in unserem so wichtigen Zusammenschluss in Ihren Hegeringen, Ihrer Kreisjägerschaft unter Ihrem Landesjagdverband versucht, „verantwortungsbewusst aktiv“ zu bleiben. Oft waren es Einzelfallentscheidungen, die geplanten Aktionen kurzfristig verändert oder gar ausfallen lassen haben. Für all die damit verbundenen Einschränkungen bitten wir hier um Ihr Verständnis.

So fand auf Kreisebene beispielsweise der Jungjägerstammtisch – auch wenn er zwischenzeitlich von gesetzlichen Regelungen nicht untersagt worden war – als primär gesellige und somit aus unserer Sicht als verzichtbare Veranstaltung tatsächlich über dieses Jahr hinweg nicht statt. Der rege Austausch in den sozialen Netzwerken blieb davon natürlich unberührt. Aber auch auf weiterbildende Schulungen in geschlossenen Räumen  - so z. Bsp. die geplante Wiederholung des Anschußseminares – wurde verzichtet.

Auf der anderen Seite trafen sich die Bläsergruppen und pflegten unser Brauchtum in kleineren Gruppen unter Beachtung aller Hygieneregeln. Auch das Angebot des Schießens am Butterpatt konnte – auch weil unter freiem Himmel – fast durchgehend an jedem letzten Dienstag im Monat angeboten werden.

Die Wiedereinsetzung der rollenden Waldschule lag uns nach dem Komplettlockdown im Frühjahr besonders am Herzen. Ein strenges Hygienekonzept wurde mit den Schulen abgestimmt, aber seit dem Sommer rollt sie wieder. Ergänzend dazu haben wir zwei „Walderlebnistage“ durchführen können, an denen ganze Kindergruppen die Natur, das wildlebende Tier und auch die Falknerei und das Hundewesen an verschiedenen Stationen im Revier, draußen vor Ort erleben konnten. Ganz aktuell wurden 134 Schulen und Kindergärten ganz persönlich angeschrieben, indem das zusätzliche Angebot für das Jahr 2021 konkretisiert wurde: virtueller Waldspaziergang, Nistkästenbau mit Vorschulkindern, weitere Walderlebnistage.

Im Hintergrund wird die Arbeit Ihrer Kreisjägerschaft von lokalen, aber auch von landesjagdpolitischen Themen geprägt:  Zahlreiches Klagen über unzumutbar lange Bearbeitungszeiten waffenrechtlicher Vorgänge hat uns veranlasst, das Gespräch mit unserer Polizeibehörde zu suchen. Über das Ergebnis dieser Besprechung informieren wir Sie gerne in beiliegendem Papier.  Seite an Seite mit dem WLV und den Berufsjägern tritt Ihre KJS für die Sensibilisierung zum Thema ASP ein. Auf Landesebene wurde die Mitgliederversammlung ins nächste Jahr verschoben (erste Quartal 2021). Hier gilt es in digitaler Form über die Neubesetzung des Präsidiums sowie über die Einführung des Jagdbeitrages zu entscheiden. Folgen Sie der Einladung des LJV’s und nehmen Sie bitte an der virtuellen Versammlung teil, um Ihr Stimmrecht dort aktiv selber wahrzunehmen. Für all diejenigen, die an diesem Termin verhindert sind, wird satzungsgemäß Ihre KJS-MS in das Stimmrecht eintreten und diese für Sie abgeben. Hier werden wir Frau Nicole Heitzig als avisierte Präsidentin unterstützen und uns der Einführung des Jagdbeitrages nicht entgegenstellen.

In der Hoffnung, dass die vom Coronavirus geprägte Jagdausübung sowie die eingeschränkte Verbandsarbeit irgendwann einmal zur Normalität zurückgelangen und in der Hoffnung, dass Sie gesund bleiben, wünschen wir Ihnen ein geruhsames Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr

 

Ihr Vorstand und Ihr Vorsitzender

Philip Schulze Buschhoff