Aktuelles: Jagd im Kino

2018 | Jagd im Kino

Am Donnerstag, den 10. Mai 2018, startet der sehenswerte Film "Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?" in Deutschland (siehe RWJ 4/18).

 

Über nachfolgenden Link finden Sie eine Übersicht der Kinos, in denen der Film nach derzeitigem Stand der Planung laufen soll:

 

http://tickets.wemgehoertdienatur.de

 

Außerdem finden Sie oben das Plakat zum Film mit Preview-Terminen bereits am Mittwoch, den 09. Mai!

KJS in der Presse: Jungtierschutz (3. Mai 2018, WN)

Beitrag in den "Westfälischen Nachrichten" vom 03. Mai 2018

Aktuelles: Schießwesen

Montag, 30.04.2018 auf der Kugelbahn Schießstand Coesfeld. Ich bin von Jagdkameraden gebeten worden, einen Termin für das Kontrollschießen der Büchsen vor dem Aufgang der Bockjagd zu vereinbaren. Mit Ruhe und Konzentration werden die Schüsse auf die Bockscheibe auf 100m angetragen.

 

Bei einem Kameraden großes Erstaunen: die Büchse schoss bisher ohne Tadel, jetzt aber 16cm hoch rechts, gleiche Laborierung, gleiche Schachtel wie bisher. Mit der Höhenverstellung des ZF wird die Treffpunktlage korrigiert, die Klickverstellung wird es richten. Erneut zwei Kontrollschüsse, die Schüsse klettern noch!

Bei näherer Kontrolle der Montage stellt sich heraus, dass der vordere Sockel der Schwenkmontage locker ist! Glücklicherweise ist der örtliche Büchsenmacher zum Einschießen auf dem Stand nebenan, die Waffe kann ihm direkt zur Reparatur mitgegeben werden. Die Jagdreise ist gerettet!

 

Ein zweiter Jagdkamerad wundert sich über die verzögerte Zündauslösung seiner SteyrMannlicher. Hier stellt sich heraus, dass der Finger nicht vor, sondern seitlich am Abzug gezogen hat. Damit wurde zwar der Stecher ausgelöst, manche Schüsse lösten sich erst nach dem Loslassen des Abzugs! 

 

Gut, dass die Gelegenheit genutzt wurde, sich wieder mit der Waffe vertraut zu machen. Jetzt kann wieder die Jagd auf den Bock ausgeübt werden, die Möglichkeit eines Fehlschusses aufgrund von Mängeln an der Waffe ist kleiner geworden.

Wie ärgerlich wäre es gewesen, die lockere Montage erst im Revier nach über 500km Fahrt festzustellen!

 

Nutzen Sie bitte die Gelegenheit, vor der Jagd Ihre Waffen zu kontrollieren. Hier fängt Waidgerechtigkeit an!

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen guten Anblick und Waidmannsheil.

 

Lambert Focke

Schießobmann der KJS Münster e.V.

Die Rollende Waldschule pausiert!

Die Kreisjägerschaft Münster ist froh und dankbar dafür, durch den Betrieb der „rollenden Waldschule“ über Jahre hinweg einen Beitrag zum Bildungsauftrag geleistet haben zu können. So wurde der jüngsten Generation die Natur und der Naturschutz ganz praktisch – quasi zum Anfassen – nahe gebracht, was in der Form ohne die aktive Mithilfe auch der Schulen und Kindergärten nicht möglich gewesen wäre. Auch zukünftig – so das Selbstverständnis aller Jäger in Münster – besteht kein Zweifel daran, dass es eine der zentralen Aufgaben sein wird, den Betrieb der „rollenden Waldschule“ aktiv zu fördern und professionell durchzuführen. 


Dennoch kann sich die Kreisjägerschaft Münster dem Erfordernis von Umstrukturierungen und Veränderungen nicht verschließen, um auch zukünftig alle ihr von den Mitgliedern übertragenen Aufgaben kompetent und zuverlässig erfüllen zu können. Auch das Konzept und der Betrieb der „rollenden Waldschule“ wurde daher mit dem Ziel überarbeitet, diesen wertvollen Bildungsbeitrag auch langfristig garantieren zu können. Zukünftig soll eine zentrale Disposition der „rollenden Waldschule“ durch die Geschäftsstelle der Kreisjägerschaft Münster helfen, den Ablauf der Einsätze zu optimieren. Daneben soll eine zwischenzeitliche Aussetzung des Betriebs der „rollenden Waldschule" dazu genutzt werden, das Fahrzeug zu überarbeiten, die Sammlung der Präparate aufzuarbeiten und zu komplettieren. 

 

Wir sind bemüht, den Betrieb der „rollenden Waldschule“ bald möglichst wieder aufzunehmen. Ein allein ehrenamtlicher Betrieb ohne Entgelte für beteiligte Personen ist vor dem Hintergrund der vergangenen Einsatzhäufigkeit allerdings nicht mehr darstellbar. So wird es leider zukünftig auch nicht mehr möglich sein, die rollende Waldschule vollkommen unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Die Höhe der zukünftigen Kostenbeteiligung steht hingegen noch nicht fest. Es ist aber auch das erklärte Ziel der Kreisjägerschaft, das Budget für die „rollende Waldschule" so zu gestalten, dass die notwendige Kostenbeteiligung zumutbar bleibt. Wir bitten die Schulen und Kindergärten auch auf diesem Wege um Verständnis für die Veränderungen.

 

Philip Schulze Buschhoff
Vorsitzender

Aktuelles: Besuch aus Taiwan in Münster

Nein, nein, es handelt sich nicht um Fußball, sonst stünde dieser Artikel auch nicht auf unserer Homepage. Vielmehr handelt es sich um einen Besuch eines taiwanischen Fernsehteams bei der Kreisjägerschaft Münster am 13. November 2017.

 

Hier weiterlesen

Aktuelles: erfolgreiche Bläserprüfung für Jungbläser

Am 11. Juli 2017 fand um 19 Uhr für 13 Jungbläser/innen aus dem Hegering Nottuln-Havixbeck, sowie dem Hegering Münster, im Landgasthaus Arning, Nottuln-Stevern, die Bläserprüfung statt. Die Abnahme des Bläserhutabzeichens wurde von Reinhard Elsbecker, Organisator der Prüfung aus der Kreisjägerschaft Coesfeld, sowie Hella von Lützau, Kreisjägerschaft Münster, beide zuständig für das jagdliche Brauchtum, und Claus Zobel, Leiter der Jagdhornbläsergruppe Ascheberg durchgeführt. Sie prüften die 13 Anfänger/innen in ihrem musikalischen Können. Jeder Prüfling musste hierzu in einem Einzelvortrag fünf von 14 Jagdsignalen frei und erkennbar präsentieren, wobei jedem Prüfling erst kurz vor der Prüfung bekannt wurde, welche Stücke er vorzutragen hat.

 

Hier weiterlesen

Aktuelles vom LJV: Afrikanische Schweinepest

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet von den ersten beiden Fällen der Afrikanischen Schweinepest in der Tschechischen Republik. Entdeckt wurden zwei infizierte Schweine. Der nächstgelegene Fundort ist 400 Kilometer entfernt in der Ukraine. Der DJV bittet Jäger in Deutschland um erhöhte Aufmerksamkeit.

Hier weiterlesen

Aktuelles vom LJV - Einsatz von halbautomatischen Langwaffen wieder erlaubt

Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt: Einsatz von halbautomatischen Langwaffen wieder erlaubt

 

(Berlin, 08. November 2016). Die Änderung des Bundesjagdgesetzes zur Verwendung von halbautomatischen Langwaffen mit wechselbarem Magazin wird am 9. November 2016 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt am 10. November 2016 in Kraft. Der neue § 19 Absatz 1 Nr. 2 Buchstabe c lautet: „Verboten ist, mit halbautomatischen Langwaffen, die mit insgesamt mehr als drei Patronen geladen sind, sowie mit automatischen Waffen auf Wild zu schießen“.

 

Hier weiterlesen

Aktuelles: Richter halten Landesjagdgesetz für verfassungswidrig

Das umstrittene nordrhein-westfälische Landesjagdgesetz gerät unter wachsenden juristischen Druck. Das Verwaltungsgericht Arnsberg hält das im Frühjahr 2015 verabschiedete Gesetz in einem wesentlichen Punkt für verfassungswidrig und legt es nach seinem am Freitag (3. Juni) mitgeteilten Beschluss dem Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung vor (Az. 8 K 3614/15). Dort sind mit Unterstützung des Landesjagdverbandes zuvor bereits zwei Verfassungsbeschwerden gegen das Gesetz eingelegt worden. „Durch den Vorlagebeschluss des Verwaltungsgerichts wird die Rechtsposition des Landesjagdverbandes durch unabhängige Richter eindrucksvoll bestätigt“, sagte LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg. „Die nordrhein-westfälische Landesregierung und ihre Landtagsmehrheit sind dabei, die Kette ihrer Verfassungsverstöße um das Jagdrecht zu verlängern.“

 

Hier weiterlesen

Aktuelles: Wildretter

Alle reden von Artenschutz und Artenvielfalt. Wir Jäger packen es an.

 

Was man schon alles tut zum Erhalt der Jungtiere bei Grasschnitt, bzw. der Heuernte beschreibt Frau Hilgensloh in ihrem Artikel. Dies muß in aller Munde sein, damit auch die Düsseldorfer Landesregierung nicht mehr wegschauen und weghören kann, wenn es um Jäger als Heger und Pfleger in unserer Natur geht! 

 

Hier weiterlesen