Naturschutzbeirat (Beirat nach dem LNatSchG)

Der Naturschutzbeirat ist auf Grundlage des Landesnaturschutzgesetzes (LNatSchG NRW) bei den Unteren Naturschutzbehörden der Kreise und kreisfreien Städte einzurichten. Die Untere Naturschutzbehörde ist in Münster beim Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit angesiedelt. Innerhalb dieses Amtes ist der Beirat als beratendes Fachgremium eingebunden. Seine Mitglieder werden von Verbänden und Vereinen vorgeschlagen und vom Rat der Stadt für die Dauer einer Legislaturperiode gewählt. Zum Beirat gehören insgesamt 16 stimmberechtigte Mitglieder mit jeweils einem Stellvertreter. Zu benennen sind einerseits Vertreterinnen oder Vertreter der Naturschutzverbände NABU, BUND, LNU und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Dazu kommen Vertreter verschiedener Richtungen, die neben dem Naturschutz auch als Nutzer der Natur zählen. So sitzen im Naturschutzbeirat Vertreter der Imker, des Landessportbundes, des Fischereiverbandes, des Gartenbaus, des Waldbauernverbandes, des Landwirtschaftsverbandes (WLV) und der Jägerschaft (LJV).

 

Der Naturschutzbeirat Münster hat in den letzten Jahren in der Regel dreimal jährlich getagt. Die Sitzungen haben immer einen öffentlichen Teil. Sowohl die Zusammensetzung des Beirats als auch die Sitzungstermine können auf der Internetseite der Stadt Münster https://www.stadt-muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/info.php unter Organisation Gremium nachgelesen werden.

 

Nach dem Landesnaturschutzgesetz hat der Naturschutzbeirat die Aufgabe, bei Schutz, Pflege und Entwicklung der Landschaft mitzuwirken und dazu den zuständigen Behörden und Stellen Vorschläge und Anregungen zu unterbreiten, der Öffentlichkeit die Absichten und Ziele von Landschaftspflege und Naturschutz zu vermitteln und bei Fehlentwicklungen in der Landschaft entgegenwirken, so die Stadt Münster auf ihrer Homepage. Die Behörde hat den Naturschutzbeirat bei allen wichtigen Entscheidungen und Maßnahmen zu hören. Konkret bedeutet dies insbesondere eine Beteiligung bei der Aufstellung der Landschaftspläne, Flächennutzungspläne, Bebauungspläne aber auch vor Eingriffen in die Landschaft z.B. durch spezielle Bauvorhaben oder aber beim Erlass von Schutzgebietsverordnungen. Das Gremium ist dann gefordert den zuständigen Behörden Vorschläge und Anregungen zu unterbreiten oder gegebenenfalls Bedenken zu äußern.

 

Insgesamt eine interessante Herausforderung. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, die Sitzungen des Landschaftsbeirats zu besuchen.

 

Mitglieder für die Kreisjägerschaft sind momentan:

 

Markus Deitermann (Stimmberechtigt)

Gittruper Str. 60

48157 Münster

Tel.:0251/329821 

 

sowie

 

Dietmar Renfert-Deitermann (als Stellvertreter)
Gittrup 2
48157 Münster
Tel.: 0251-329686